Dresden Wochenendtrip – Radfahren und Sightseeing

Am Freitag Nachmittag fahren wir nach Dresden. Wir verabreden uns mit Freunden zum Fahrradfahren und Sightseeing. Da wir vorher noch nie in Dresden waren und unsere Freunde regelmäßig von dieser Stadt schwärmen, denken wir, dass es bestimmt ein tolles Wochenende wird. Doch mit welchen wunderschönen Eindrücken wir am Montag wieder nach Hause fahren werden, haben wir vorher nicht gedacht.

Dieser Beitrag enthält wahrscheinlich Werbung (unbezahlt und unbeauftragt) 😉

Bei einem Wohnmobilhändler am Rande von Dresden mit Stellplatz hinter dem Verkaufsgelände, übernachten wir 3 Tage mit allem Camping-Comfort. Wir stehen auf einer kleinen Rasenparzelle, kleine Hecken trennen uns von den Nachbarn. Viel Platz ist nicht, aber wir wollen ja die Stadt erkunden und nicht den Tag auf dem Stellplatz verbringen. Die Toiletten sind gut gepflegt und Duschen kostet € 1. Man kann hier Frischwasser auftanken, Grauwasser ablassen und die Chemietoiletten leeren. Eine Übernachtung kostet € 15. Man braucht mit dem Rad ca. 20 min bis in die Innenstadt. Was uns an diesem Stellplatz aber besonders gefällt, ist die Wohnmobilausstellung. Am Tag kann man alle Mobile von Innen und Außen begutachten. Ganz in Ruhe inspizieren wir alle für uns interessanten Modelle und testen die Inneneinrichtung ausgiebig.

Nach der ersten Nacht treffen wir uns am Samstag mit unseren Freunden um die Stadt zu besichtigen. Es ist sonnig, aber nicht zu heiß. Wir fahren die Elbwiesen entlang, welche zum Verweilen einladen. Überall sehen wir kleine Menschengruppen, die den Tag genießen. Das hat mir schon in Heidelberg so gefallen. Unsere Freunde kennen die Stadt sehr gut und zeigen uns viele atemberaubende Sehenswürdigkeiten. Jedoch wird die Kulisse an einigen Stellen von Baustellen und den dazugehörigen Kränen gestört. Nichtsdestotrotz waren wir beeinduckt von den barocken Gebäuden, toll angelegten Plätzen und wunderschönen Parkanlagen. August der Starke hat hier grandiose Schloss- und Parkanlagen bauen lassen. Wir sind überwältigt.

An diesem Wochenende findet die Dresdner Museumsnacht statt. Man zahlt einen Pauschalpreis und kann von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr viele Museen besuchen und kostenlos die Nahverkehrslinien nutzen. Das Angebot lassen wir uns natürlich nicht entgehen und fahren mit den Fahrrädern kreuzt und quer durch die Stadt um uns ein wenig Kunst und Kultur zu Gemüte zu führen. Die erste Station war das  Panometer. Hier wurde ein von Yadegar Asisi erstelltes 360° Panorama von der Dresden Barock gezeigt. Wieder einmal waren wir sprachlos von der Größe, Schönheit und Komplexizität dieses Bildes. In den Vorräumen der Ausstellung erfahren wir viele interessante Dinge aus der Barockzeit und wie dieses Panorama entstanden ist. Nach dem ersten Museum könnten wir jetzt noch alle möglichen Museen der Stadt besuchen. Wir entscheiden uns für das Residenzschloss Dresden. Die Ausstellungen im Schloss sind riesig und die damalige Zeit sehr interessant, aber nach ca. zwei Stunden müssen wir den heutigen Museumstag beenden, mehr passt in unsere Köpfe nicht hinein. So lassen wir den Tag mit einem Eis ausklingen und verabreden uns für den nächsten Tag zu einer Fahrradtour nach Meißen.

 

Am Sonntag holen uns unsere Freunde vom Wohnmobilstellplatz ab, dann fahren wir zusammen auf dem wunderschönen Elberadweg nach Meißen. Da wir schon einmal ein Wochenende in Meißen verbracht haben, sind wir diesmal die Tourguides und machen nach ca. 30 Kilometern erstmal ein Picknick bei der Ruine der alten Zisterzienserinnenklosteranlage “Zum Heiligen Kreuz” aus dem 13. Jahrhundert. Hier im Kräutergarten der Anlage kann man wunderbar seine körperlichen Akkus aufladen, aber auch die Seele baumeln lassen. Gestärkt geht es weiter auf die Albrechtsburg und dem Hochstift Dom. Wir trinken einen Kaffee in der Altstadt und machen uns auf zum Porzellanmuseum. So nun müssen wir uns aber auch wieder auf den Weg machen, schließlich warten noch 30 Kilometer Rückfahrt nach Dresden auf uns, dieses mal fahren auf der anderen Seite der Elbe entlang. Total ausgepowert kommen wir in Dresden an und schauen auf einen ereignisreichen Tag zurück.

 

Am Montag geht es gegen Mittag wieder nach Hause. Wir schauen zurück auf ein total schönes Wochenende in Dresden & Umgebung und bedanken uns bei unseren Freunden für diese schöne Zeit!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.